Kunst am Bau

Die Herausforderung der Umsetzung medienreflexiver Konzepte trifft hier auf die Notwendigkeit, Bezüge auf Materien zuzulassen, die den Anspruch auf eine autonome Zielsetzung in Frage stellen. Mehr oder weniger zufällig aufgegriffene Elemente aus der Umgebung der "Aufgabe" sollten aber auch in einer Weise "anverwandelt" werden, die sie in der genunin bildnerischen Logik als verwertbare Impulse wirken lässt. In der Zusammenarbeit mit Pia Lanzinger (mit der zusammen neben einem realisierten Kunst-am-Bau-Projekt eine ganze Reihe von Wettbewerbsbeiträgen erarbeitet wurden), wurde die Forderung nach Autonomie allerdings zum Teil noch stärker zugunsten einer partizipativen politischen Erfahrung zurückgestellt.

Für die hier gezeigte Arbeit in einer Kindertagesstätte in München wurde das Motiv des Karomusters verwendet, um einerseits eine markante und im Sinne der Moderne klar konstruktive Farbgestaltung in den zentralen Raum zu bringen, und andererseits jenen vertrauten Ton des alltäglich Selbstverständlichen anzuschlagen, der die verbreitete Abwehrhaltung gegenüber moderner Kunst dann auch definitiv brach.

Newsletter

Michael Hauffen

derzeit noch nicht aktiv, bitte versuchen Sie es später wieder